Den Glauben ins Spiel bringen

Die 12 Monate tragen in unserer Pfarrei dieses Jahr noch einen weiteren Namen und laden uns ein, unseren Glauben ins Spiel zu bringen und ihn miteinander zu teilen.

 

 
 

Januar oder Vertrauen

 

Seit dem 1. Januar brennt in unserer Pfarrkirche die Pastoralraumkerze. Sie lädt uns ein, bei Gott zu verweilen und im Gebet all unsere Sorgen auf ihn zu werfen, denn «er sorgt für uns» – so steht es im1. Petrusbrief. Dieser Satz hört sich so leicht an und ist doch einer der schwierigsten in der Schrift! Denn er fordert uns auf, zu glauben und zu vertrauen, dass EINER da ist, der um unsere Not weiss, noch bevor wir bei ihm anklopfen, der uns mit unseren Sorgen auffängt und trägt.

Glauben im Tiefsten ist Vertrauen. Glaubende Menschen vertrauen, dass sie in ihrem Leben, mit ihrer grossen Sehnsucht getragen und gehalten sind. Im Christentum nennen glaubende Menschen Grund und Quelle ihres Lebens Gott. Sie vertrauen, dass Gott als Quelle des Lebens tief in ihnen sprudelt, nie versiegt und sie lebendig sein lässt.

Glauben ist Vertrauenssache. Glauben lernen ist ein wenig wie Schwimmen lernen. Das Wasser ist tief und abgründig, kein Halt irgendwo. Nur wer es wagt, sich dem tiefen, unbekannten Wasser anzuvertrauen, spürt seine tragende Kraft! (Mit diesenWorten legt uns Bischof Felix Gmür Glauben und Vertrauen ans Herz.)

Ich wünsche uns allen ermutigende Erfahrungen als vertrauende Menschen.

 

Euer Seelsorger PaterThomas Plappallil

 

 

 

 

 

Gedanken und
Erfahrungen teilen

 

Ich lade Alle ein, Gedanken und Erfahrungen zu unseren Monats-themen zu Hause oder im Gotteshaus aufzuschreiben,mit oder ohne Namen. Papier und Schreibzeug liegen in der Kirche bereit. Wir wollen unsere Gedanken miteinander teilen und so unseren Glauben ins Spiel bringen.

 

 
 

 

 

 
 

Pater Thomas verlässt unsere Pfarrei

 

Wie schon seit längerem bekannt ist, verlässt unser Seelsorger Pater Thomas seine Wirkungsstätte in unserer Pfarrei auf Ende Juli. Deshalb sucht der Pastoralraum eine PfarreiseelsorgerIn - Ansprechperson für Knutwil. Wir hoffen auf eine gute Lösung für unsere Pfarrei.

 

Kirchenrat Knutwil-St. Erhard

 

 
 

 

Die Glocken läuten nicht

 

Vom Donnerstag, 21. Januar, bis am Freitag, 19. Februar,

sind die Kirchenglocken nicht in Betrieb, weil am

Glockengeläut eine Reparatur ausgeführt werden muss.

 
 

In schwierigen Zeiten füreinander da sein


Zusammen mit dem Pfarreiteam bin ich als Seelsorger für euch da, liebe Schwestern und Brüder, jung oder betagt, gesund oder krank, alleinstehend oder geborgen in einer Familie, einfach für alle, die einen Besuch, ein Gespräch, die Krankenkommunion, das Friedenslicht wünschen oder ein weiteres Anliegen haben, wie Einkaufen oder etwas materielle Unterstützung haben.

Niemand soll sich scheuen, anzurufen, denn es macht uns Freude, für euch dazu sein und eure Not zu wenden nach der Verheissung Jesu: «Was ihr dem andern zu lieb getan habt, das habt ihr mir getan.»


Sie erreichen uns unter 041 921 63 71 oder 079 848 58 70.


Pater Thomas Plappallil

 

 

 

 
 

Caritas-Sonntag


Am Wochenende vom 23./24. Januar ist die Kollekte in unseren Gottesdiensten für die Arbeit der Caritas Luzern bestimmt. In der Coronakrise ist unser regionales katholisches Hilfswerk besonders gefordert in seinem Einsatz für armutsgefährdete Menschen in unserer unmittelbaren Umgebung. Andreas Baumeister wird zusammen mit der Vorstandsfrau von Caritas Luzern, der Theologin Katharina Jost, in einem Predigtgespräch ganz konkret aufzeigen, wie Menschen in schwierigen Lebenssituationen von Hilfen profitieren – etwa durch professionelle Beratung, durch eine persönliche Begleitung oder durch andere Formen von Unterstützungsmassnahmen. Wir danken Ihnen für Ihre Solidarität.
Falls Sie am Gottesdienst nicht teilnehmen können, können Sie auch Ihre Spende direkt an Caritas Luzern überweisen: CH84 0900 0000 6000 4141 0 - herzlichen Dank.

 

 

Theologin Katharina Jost, Vorstandsfrau von Caritas Luzern, bei uns zu Besuch - Herzlich willkommen!

 
 

Trotz Corona startet die Familienkette
der 2. Klässler

 

Wenn Gott eine Farbe wäre, dann wäre er für mich…..

Nicht nur die vielen verschiedenen bekannten Farbtöne beschäftigen die Menschheit schon seit vielen tausend Jahren. Glaube, Liebe und Hoffnung können Farben des Lebens sein.

Während des Familien Gottesdienstes der 2. Klässler am 17. Januar wurde gemeinsam mit einigen Familien der Familienkette-Koffer gesegnet und bis im Juni auf seine Reise geschickt. Passend zum Thema « was unser Leben bunt macht» beinhaltet er Spiele, Geschichten, lernreiche Impulse und ein leeres Blatt für eine kreative Zeichnung. Eingeschränkt wegen Corona können keine persönlichen Kontakte stattfinden, aber wir freuen uns auf die kreativen Kunstwerke, welche über den Sommer in unserer Pfarrkirche ausgestellt sein werden.

«Du Gott des Lebens, mit den vielen Farben deiner Schöpfung zeigst du uns, dass Bunt deine Lieblingsfarbe ist». Erfreuen wir uns doch alle über die Vielfalt der Farben.

 

Karin Zürcher- Budmiger, Katechetin

 

 

 

 

 

Pater Thomas segnet den Koffer für seine Reise zu den Familien.

 

 

Einige Kinder helfen mit, Fürbitten zu lesen.

 
 

Gottesdienste in unserer Pfarrei

 

MAXIMAL 50 PERSONEN IN DER PFARRKIRCHE

MAXIMAL 40 PERSONEN IN DER KAPELLE ST. ERHARD

 

Gemäss Weisung des Kantons und des Bundes besteht Maskenpflicht in allen Innenräumen öffentlich zugänglicher Einrichtungen. Diese gilt somit auch für unsere Gotteshäuser. Deshalb bitten wir Sie, folgendes zu beachten: Beim Eintreten in die Kirche bzw. Kapelle immer den Haupteingang benützen, die Hände desinfizieren und eine Maske tragen.Die Maskentragpflicht hebt die Abstandsregel nicht generell auf. Halten Sie Abstand.

Bitte befolgen Sie bei den Gottesdiensten die Anweisungen der verantwortlichen Person beim Haupteingang.

Türklinken, Handläufe und andere relevante Oberflächen werden durch die SakristanInnen regelmässig desinfiziert.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und das Befolgen der Weisungen. Dank der Einhaltung der Schutzmassnahmen können wir trotz Corona miteinander beten, uns gegenseitig unterstützen und gemeinsam Kirche leben. 

 

Donnerstag, 21. Januar

08.30    Rosenkranzgebet, Pfarrkirche
09.00    Eucharistiefeier, Pfarrkirche

 

Freitag, 22. Januar

15.00    stille Anbetung in der Pfarrkirche

Samstag, 23. Januar
17.30    Wortgottesdienst mit Kommunionfeier, Pfarrkirche


Sonntag, 24. Januar
10.30    Wortgottesdienst mit Kommuionfeier, Pfarrkirche

 

Mittwoch, 27. Januar
08.30    Rosenkranzgebet, Kapelle St. Erhard
09.00    Eucharistiefeier, Kapelle St. Erhard


Donnerstag, 28. Januar
08.30    Rosenkranzgebet, Pfarrkirche
09.00    Eucharistiefeier, Pfarrkirche

 

Freitag, 29. Januar

15.00    stille Anbetung in der Pfarrkirche


Samstag, 30 Januar - kein Gottesdienst


Sonntag, 31. Januar
10.30    Eucharistiefeier, Pfarrkirche

 

 

 

 

 

 
 

Jahrzeiten und Gedächtnisse im Januar

 

Sonntag, 3. Januar
Jzt. für Lisbeth Arnet-Hirsiger,Jzt. für Marie und Pius Meyer-Bättig

Sonntag, 10. Januar
Jzt. für Josef Troxler-Felber, Jzt. für Berta Muther-Kumschick

Samstag, 23. Januar
Gedächtnis für verstorbene Mitglieder des Kirchenchors

Sonntag, 31. Januar
Jzt. für Regina und Georg Kaufmann-Buob, Jzt. für Josef Kaufmann-Staffelbach, Jzt. für Alois Kaufmann, Jzt. für Marie und Kaspar Hummel-Blum, Söhne Caspar und Josef, Töchter Marie, Elisabeth und Agnes