Ökumenische Solidaritätsaktion ruft auf zum Gedenken, Hoffen, Danken, Verbunden sein auf

Lichtschenken.ch - Die etwas andere Corona-Demonstration

 

Ab dem 3. April bis Pfingsten kann man auf www.lichtschenken.ch virtuell Lichter anzünden und so die Schweizerkarte in ein Lichtermeer der Solidarität verwandeln. Die Schweizer Kirchen schaffen mit dieser Gedenkseite einen Ort für Botschaften, Gebete und Gedanken der Hoffnung. Bundespräsident Guy Parmelin entzündet das erste Licht.

 

Lichtschenken.ch lädt Sie ein, Ihren Gedanken und Gebeten Ausdruck zu verleihen:

Zünden Sie auf der Schweizerkarte ein Licht des Gedenkens, des Dankes, der Hoffnung und der Verbundenheit an.

 

 

 

 

 

 
 

Den Glauben ins Spiel bringen


Die zwölf Monate tragen in unserer Pfarrei einen weiteren Namen und laden uns ein, unseren Glauben ins Spiel zu bringen und ihn miteinander zu teilen.

 
 

 
 

Mai oder Liebe

Was soll ich zum abgenutzten Begriff „Liebe“ sagen? Und dies im Wonnemonat Mai, im Monat der Liebenden, und nicht zu vergessen im Marienmonat! Da fällt mir die Märchenperle „Das kalte Herz“ ein.

 

mehr dazu ...    

 

Dass ihr, liebe Chnuteler und Tereter, liebende Herzen habt, zeigt sich überall dort, wo ihr euer Engagement füreinander und miteinander lebt.

Wo Herzblut fliesst, wo Liebe ist, da ist Gott.


Verbunden in Liebe und Leiden, Marianne Weber, Sursee

 

                                    

 

 

Gedanken und
Erfahrungen teilen

 

Ich lade Alle ein, Gedanken und Erfahrungen zu unseren Monats-themen zu Hause oder im Gotteshaus aufzuschreiben,mit oder ohne Namen. Papier und Schreibzeug liegen in der Kirche bereit.

An der bereitstehenden Tafel wollen wir unsere Gedanken miteinander teilen und so unseren Glauben ins Spiel bringen.

 

 
 

Maiandachten

 

Ich lade alle herzlich ein, zu Ehren unserer Gottesmutter die Maiandachten zu besuchen, und freue mich auf das gemeinsame Feiern mit Ihnen.

 

Donnerstag, 6. Mai, 19.00 Uhr, Kapelle St. Erhard

Mittwoch, 19. Mai, 19.00 Uhr, Pfarrkirche

 

Pater Thomas Plappallil

 

"Maria breit den Mantel aus ..."

Glasbild von Peter Dietschi in der Kapelle St. Erhard

 
 

Pater Thomas verlässt unsere Pfarrei

 

Wie schon seit längerem bekannt ist, verlässt unser Seelsorger Pater Thomas seine Wirkungsstätte in unserer Pfarrei auf Ende Juli. Deshalb sucht der Pastoralraum eine PfarreiseelsorgerIn - Ansprechperson für Knutwil. Wir hoffen auf eine gute Lösung für unsere Pfarrei.

 

Kirchenrat Knutwil-St. Erhard

 

 
 

 

Kirche kommt an, auch 2021.

Die katholische und die reformierte Kirche im Kanton Luzern feierten 2020 das 50-jährige Bestehen ihrer kantonalen Organisation. Es kam bekannterweise ein bisschen anders als geplant, weshalb es nun mit einem +1 weitergeht. Die Website www.kirche-kommt-an.ch erzählt weiterhin Geschichten von Menschen, bei denen die Kirche angekommen ist.

 

Das Schiff, ein altes christliches Symbol, zeigt, dass die Grundwerte der Kirche auch in der modernen Gesellschaft tragen. Das Schiff verbindet, lässt aufbrechen, hält und rettet. So, wie wir es auch tun – wir alle sind der Fluss und das Meer.

 

Foto: www.kirche-kommt-an.ch

 

 
 

In schwierigen Zeiten füreinander da sein


Zusammen mit dem Pfarreiteam bin ich als Seelsorger für euch da, liebe Schwestern und Brüder, jung oder betagt, gesund oder krank, alleinstehend oder geborgen in einer Familie, einfach für alle, die einen Besuch, ein Gespräch, die Krankenkommunion, das Friedenslicht wünschen oder ein weiteres Anliegen haben, wie Einkaufen oder etwas materielle Unterstützung haben.

Niemand soll sich scheuen, anzurufen, denn es macht uns Freude, für euch dazu sein und eure Not zu wenden nach der Verheissung Jesu: «Was ihr dem andern zu lieb getan habt, das habt ihr mir getan.»


Sie erreichen uns unter 041 921 63 71 oder 079 848 58 70.


Pater Thomas Plappallil

 

 

 

 
 

Gottesdienste in unserer Pfarrei

 

MAXIMAL 50 PERSONEN IN DER PFARRKIRCHE

MAXIMAL 40 PERSONEN IN DER KAPELLE ST. ERHARD

 

Gemäss Weisung des Kantons und des Bundes besteht Maskenpflicht in allen Innenräumen öffentlich zugänglicher Einrichtungen. Diese gilt somit auch für unsere Gotteshäuser. Deshalb bitten wir Sie, folgendes zu beachten: Beim Eintreten in die Kirche bzw. Kapelle immer den Haupteingang benützen, die Hände desinfizieren und eine Maske tragen.Die Maskentragpflicht hebt die Abstandsregel nicht generell auf. Halten Sie Abstand.

Bitte befolgen Sie bei den Gottesdiensten die Anweisungen der verantwortlichen Person beim Haupteingang.

Türklinken, Handläufe und andere relevante Oberflächen werden durch die SakristanInnen regelmässig desinfiziert.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und das Befolgen der Weisungen. Dank der Einhaltung der Schutzmassnahmen können wir trotz Corona miteinander beten, uns gegenseitig unterstützen und gemeinsam Kirche leben. 

 
Donnerstag, 13. Mai - Christi Himmelfahrt

10.00    Eucharistiefeier, Pfarrkirche


Freitag, 14. Mai
15.00–16.00 stille Anbetung, Pfarrkirche

Samstag, 15. Mai - Kein Gottesdienst


Sonntag, 16. Mai
10.30    Wortgottesdienst mit Komm.-feier, Pfarrkirche

 

Mittwoch, 19. Mai
09.00    Eucharistiefeier, Kapelle St. Erhard
19.00    Maiandacht, Pfarrkirche


Donnerstag, 20. Mai
08.30    Rosenkranzgebet, Pfarrkirche
09.00    Eucharistiefeier, Pfarrkirche


Freitag, 21. Mai
15.00–16.00 stille Anbetung, Pfarrkirche

Samstag, 22. Mai
17.30    Eucharistiefeier, Pfarrkirche


Sonntag, 23. Mai - Pfingsten
10.00    Eucharistiefeier, Pfarrkirche

 

Weitere Gottesdienste entnehmen Sie bitte dem Mai-Pfarreiblatt.

 

 
 

Jahrzeiten und Gedächtnisse im Mai


Samstag, 1. Mai
Jzt. für Hedwig und Josef Albisser-Kaufmann, Jgd. für Urs Albisser, Jzt. für Marie und Bernhard Rütter-Hodel, Jzt. für Emma und Bernhard Rütter-Burri, Jzt. für Mary Felber-Rütter


Sonntag, 2. Mai
Jzt. für Josefine Schmid-Zihlmann, Jzt. für Margrit Baumeler-Zihlmann


Samstag, 22. Mai
Jzt. für Philipp Wanner-Frei, Jzt. für Bernadette und Josef Galliker-Koch


Sonntag, 30. Mai
Jzt. für Heidi Helfenstein-Albrecht, Jzt. für Alois Roos-Vonmoos, Jzt. für Alice Roos-Meier

 

 
 

Taufe

 

Am 30. Mai wird Max Arnold, Sohn von Edith und Urs Arnold, Knutwil, durch das Sakrament der Taufe in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen.
Wir danken den Eltern und Paten für die Bereitschaft, ihr Kind auf dem Glaubensweg zu begleiten, und wünschen Max und seiner Familie viel Glück und Gottes Segen auf dem gemeinsamen Lebensweg.