Auf dem Weg von Palmsonntag bis Ostern

 

Am Hohen Donnerstag um 20.00 Uhr, in der Osternacht um 21.25 Uhr und an Ostern um 10.00 Uhr läuten alle Kirchenglocken im gesamten Pastoralraum gemeinsam.

Am Karfreitag und Ostersonntag haben Sie die Möglichkeit, auf dem TV-Sender Tele1 an ökumenischen Gottesdiensten teilzuhaben. Die Feiern werden jeweils um 10.00 Uhr ausgestrahlt.

Auf der Website des liturgischen Institutes finden Sie zahlreiche Ideen und Inputs um die Zeit der Karwoche und Ostern im Familienkreis und mit Kindern zu feiern.

Auf der Website der Landeskirche finden Sie verschiedene Angebote um Ostern mit Kinder zu feiern.

Möchten Sie das Osterlicht auch bei Ihnen zu Hause erstrahlen lassen? In der Pfarrkirche und in der Kapelle St. Erhard liegen Heim-Osterkerzen bereit. Mögen sie Licht und Hoffnung schenken.

 

Digitale Meditationskarten von Bischof Felix

zum Palmsonntag ...

zum Montag der Karwoche  ...

zum Dienstag der Karwoche ...

zum Mittwoch der Karwoche ...

 

Am leeren Grab …. Gedanken von Katechetin Marianne Weber

 

ein spiritueller Weg von Palmsonntag bis Ostern ... von der Pfarrei Sursee

 

 

 
 

Hoffnung in hoffnungslosen Tagen

 

Ein kleines Virus bring alles durcheinander, stellt alles auf den Kopf - Familie, Alltag und Beruf, lähmt Wirtschaft und selbst das kirchliche Leben. Vor 2000 Jahren mussten die Jünger und Jüngerinnen Jesu ähnliche Erfahrungen machen wie wir heute. Hoffnungen sind zerschlagen, Angst macht sich breit, die Lebensfreude ist dahin.

 

Lesen Sie hier den vollständigen Text

 

Die Jünger unterwegs nach Emaus

Bild: Janet Brooks-Gerloff, 1992

 
 

Doch ER wird bei uns bleiben – ein sichtbares Zeichen für den Auferstandenen ist die Osterkerze. Ich werde sie in dieser Osternacht für Euch alle, liebe Pfarreiangehörige, für alle Menschen entzünden mit der tiefen Bitte: „Bleibe bei uns Herr, Licht der Welt, denn es ist Abend, es ist dunkel geworden in unserer Welt...verlass uns nicht... lass „Auferstehung zum Leben“ werden!“

In diesem Sinne bleibe ich euch, liebe Chnuteler und Tereter, liebe Kinder, Jugendliche und Erwachsene, innig  verbunden im Gebet und in der Hoffnung auf Auferstehung und neues Leben! Das Osterlicht begleite euch durch alle Karfreitage hindurch, bis wir zusammen wieder singen dürfen:

„Halleluja, Jesus lebt!“

 

Euer Pater Thomas

 

 
 

Informationen betreffend Corona-Virus

 

Die Massnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus beeinträchtigen auch das kirchliche Leben in unserer Pfarrei. Alle Gottesdienste und Veranstaltungen bis 19. April sind abgesagt. Das Pfarramt ist unter der Nummer 041 921 13 88 und Pater Thomas über die Natel-Nr. 079 848 58 70 erreichbar. Der Pikettdienst für seelsorgerische Notfälle ist sichergestellt.

Die Pfarrkirche und die Kapelle St. Erhard bleiben für das persönliche Gebet tagsüber von 8.00 – 18.00 Uhr geöffnet. In den Gotteshäusern liegt ein Gebet auf, das einlädt aneinander zu denken und füreinander zu beten.

Mit den getroffenen Massnahmen tun wir das Möglichste, um Leben zu schützen und zu retten. Allen Mitglaubenden herzlichen Dank für das Mittragen in dieser schwierigen Zeit! Im Gottvertrauen und in gelebter Solidarität vermögen wir die Herausforderung dieser Zeit gemeinsam zu tragen.

 

Massnahmen des Bistums Basel (Stand 17.03.2020)

 

Im Übrigen bitten wir Sie, in eigener Verantwortung regelmässig die Homepages von Bund und Kanton Luzern zu konsultieren und die dort kommunizierten Massnahmen umzusetzen.

 

Auf der Plattform für psychische Gesundheit rund um das neue Coronavirus finden Sie viele Tipps und Angebote, um Ihre psychische Gesundheit zu pflegen.

 

Pfarreiseelseelsorger Pater Thomas Plappallil
Kirchenratspräsident Thomas Arnet

 

 
 

keine Gottesdienste - jedoch .....

 

Alle Gottesdienste bis und mit 19. April sind abgesagt. Pater Thomas feiert jeden Tag im privaten Rahmen eine Heilige Messe und schliesst alle Menschen unserer Pfarrei ins Gebet ein.

 

Die Schweizer Bischofskonferenz und die Evangelisch-reformierte Kirche Schweiz laden alle Gläubigen ein, jeweils am Donnerstagabend um 20 Uhr eine Kerze auf den Fenstersimsen zu entzünden und gemeinsam für eine solidarische Gesellschaft zu beten, im besonderen für die am Virus Erkrankten, für die im Gesundheitswesen Arbeitenden und für alle Menschen, die angesichts der aktuellen Lage zu vereinsamen drohen.

 

Sie haben die Möglichkeit, kirchliche Gottesdienste online oder am TV mitzufeiern.

Verbunden im Gebet über Internet und TV-live Gottesdienste zum mitfeiern

 

Die liturgischen Texte der Sonn- und Feiertage sowie Vorschläge für Gebet und Betrachtung stellen die Benediktiner von Einsiedeln zur Verfügung.

 

Christliche Radiosender sind eine weitere Möglichkeit: www.radiomaria.ch      www.radiogloria.ch

 

 
 

Kollekten - Fastenopfer

 

Weil die Gottesdienste ausfallen müssen, verlieren unsere Hilfswerke die dringend nötige Unterstützung durch die Kollekten. Dies gilt auch für das Fastenopfer, welches traditionellerweise am Palmsonntag eingezogen wird. Wir laden Sie ein, Ihr Fastenopfersäcklein in den Briefkasten in der Eingangstüre des Pfarrhauses zu werfen (wird täglich geleert) oder mit einer Banküberweisung zu spenden.

Spenden für das Fastenopfer-Projekt "Burkina Faso" unserer Pfarrei können direkt überwiesen werden an:

Postfinancekonto 60-19191-7, IBAN CH16 0900 0000 6001 9191 7 - herzlichen Dank.

 

Das Karwochenopfer für die Christinnen und Christen im Heiligen Land gibt Gelegenheit, den Schwestern und Brüdern in den Ursprungsländern des Christentums zu helfen. Unter schwierigsten Bedingungen leisten viele Frauen und Männer in christlichen Gemeinden und Gemeinschaften einen wichtigen Beitrag für die Gesellscahaft in den Ländern des Heiligen Landes. Spenden werden gerne entgegen genommen und können an folgende Adresse überwiesen werden:

Schweizerischer Heiligland-Verein, Winkelriedstrasse 36, Postfach 3141, 6002 Luzern

Postfinancekonto 90-393-0, IBAN CH78 0900 0000 9000 0393 0

 

 
 

Trauern und sich verabschieden – trotz Corona

 

In der aktuellen Situation dürfen Abschiedsfeiern und Begräbnisse nur im engsten Familienkreis durchgeführt werden. Menschen, die nicht dazu gehören, sind besonders gefordert. Für jene, die nicht teilnehmen können, aber dennoch nach Formen oder einem Abschiedsritual suchen, stellt die Landeskirche hier Ideen und Impulse zum Herunterladen zur Verfügung

 

Die seelische Präsenz, das «Dabeisein mit dem Herz», trotz der Distanz, ist für den Prozess der Trauer sehr wichtig. Die Ideen und Impulse laden in freier Form ein, zu Hause, allein oder im Kreis jener, die gemeinsam im Haushalt leben, nach einem Abschiedsritual zu suchen: Dabei ist es wichtig kreativ, erfinderisch und aufmerksam zu sein.

 

 
 

Jahrzeiten und Gedächtnisse

 

Für vereinbarte Jahrzeiten und Gedächtnisse, welche infolge Absage der Gottesdienste nicht gehalten werden konnten, besteht die Möglichkeit diese nachzuholen, sobald sich die Lage normalisiert hat und wir wieder Gottesdienste feiern dürfen. Wir bitten die betroffenen Angehörigen, sich zu gegebener Zeit mit dem Pfarramt in Verbindung zu setzen. Besten Dank für das Verständnis.

 

 
 

Gestorben in unserer Pfarrei

 

ist am 5. März Gerhard Hummel-Bättg, geboren 31. Mai 1955, Landweg 2, Knutwil.

 

Am 12. März ist Elisa Kaufmann-Hess, geboren 29. April 1923, Rigiblickstrasse 2, Knutwil, gestorben.

 

Der Lebenskreis von Gerhard Hummel und Elisa Kaufmann hat sich geschlossen.

Der Herr schenke ihnen das ewige Licht und den Angehörigen Trost.

 

 
 

Wohnung zu vermieten im Mehrfamilienhaus Vorderdorfstrasse, Knutwil

 

per Frühling 2020 4 1/2-Zimmerwohnung im Parterre

für weitere Auskünfte wenden Sie sich an Kirchmeierin Nadia Bühlmann, St. Erhard

Tel. 041 920 29 76, kirchmeier(a)pfarrei-knutwil.ch

 

 

Zu vermieten ist die Wohnung im Parterre (rechts im Bild).